Die 5 besten Tipps für schöne & gesunde Zähne

Ein ansprechendes Äußeres ist etwas, worauf viele Menschen Wert legen. Für einen blendenden ersten Eindruck wünschen Sie sich ein strahlend weißes Lächeln wie aus der Zahnpastawerbung? Die Frage ist, ob die beworbene Bleaching-Zahnpasta Ihnen dieses auch schenken kann. Was eine Bleaching-Zahncreme ist und welche Wirkung sie hat, das erklären Ihnen die Pluszahnärzte® aus Düsseldorf.

Was unterscheidet die Bleaching-Zahncreme von regulärer Zahnpasta?

Bleaching-Zahncreme wird, wie reguläre Zahnpasta auch, vorrangig zur täglichen Zahnpflege verwendet. Das heißt, sie enthält zum Großteil die gleichen zahnpflegenden Inhaltsstoffe, beispielsweise Mineralstoffe und Fluorid. Zusätzlich enthält eine Bleaching-Zahncreme auch Abrasivstoffe. Das sind winzige Putzkörper, die Verfärbungen auf den Zähnen gemeinsam mit den Borsten der Zahnbürste wegschrubben sollen.

Macht Bleaching-Zahncreme die Zähne weißer?

Kurzum gesagt: Ja, aber in Grenzen. Laut Stiftung Warentest schaffen es aktuelle Bleaching-Zahncremes tatsächlich, die Zähne aufzuhellen. Jedoch gelingt dies nur bis zu einem gewissen Grad. Vor allem akuten Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder Zigaretten können die Bleaching-Zahnpastas entgegenwirken. Wenn die Verfärbung jedoch nicht mehr oberflächlich, sondern bereits tiefer im Zahn liegt, können die Abrasivstoffe sie nicht mehr erreichen. Das heißt, mit Bleaching-Zahncremes können Sie oberflächliche Verfärbungen entfernen und Ihre natürliche Zahnfarbe wiederherstellen. Dabei gilt es zu beachten, dass genetisch vorgegebene Zahnfarbe meist nicht strahlend weiß, sondern oft etwas dunkler ist. Mit einer Zahncreme ist es nicht möglich, diese natürliche Zahnfarbe aufzuhellen. Übrigens: In den von Stiftung Warentest durchgeführten Versuchen schnitten viele reguläre Zahncremes ebenso gut ab wie Bleaching-Zahncremes, wenn es um die Entfernung oberflächlicher Verfärbungen ging.

Für wen ist Bleaching-Zahnpasta geeignet?

Grundsätzlich ist Bleaching-Zahncreme für jede erwachsene Person mit gesunden Zähnen geeignet. Kinder hingegen sollten eine spezielle Kinderzahnpasta verwenden, die den jungen Zahnschmelz schont und aufbaut. Wenn Sie angegriffenen Zahnschmelz, schmerzempfindliche Zähne oder freiliegende Zahnhälse haben, sollten Sie auf Bleaching-Zahncreme verzichten, da in diesen Fällen die Abrasivstoffe einen zu hohen Abrieb verursachen könnten.

Gibt es andere Methoden für weiße Zähne?

Wenn Ihnen die Bleaching-Zahncreme nicht ausreichend Power besitzt, sollten Sie in keinem Fall zu im Internet oft angepriesenen Hausmitteln wie Zitronensäure oder Backpulver greifen. Diese Hausmittel in Kombination mit zu starkem Schrubben schädigen den Zahnschmelz oft nachhaltig. Wenn Sie sich ein strahlendes Hollywood-Lächeln wünschen, könnte stattdessen eine der folgenden Methoden für Sie infrage kommen:

Jede dieser Methoden ermöglicht es, auf eine sichere Art hellere Zähne zu erlangen. Wenn Sie mehr über das Thema Zahnaufhellung erfahren möchten, beraten die Pluszahnärzte®, Ihre Zahnärzte in Düsseldorf Sie gerne ausführlich zu Ihren Optionen.

Bildnachweis: Adobe 280892927 // Voyagerix

Zurück