Milchzähne richtig pflegen Zahnarzt Düsseldorf

Milchzähne richtig pflegen: Was Eltern wissen sollten

Als Eltern wünschen Sie sich sicherlich, dass Ihr Kind rundum gesund ist. Zum allgemeinen Wohlbefinden trägt auch die Zahngesundheit bei. Wussten Sie, dass die häufigste chronische Erkrankung im Kindesalter eine Zahnkrankheit ist?

Karies betrifft circa 98 % der Deutschen und macht auch vor Milchzähnen keinen Halt. Kinder sind oft noch nicht fähig, die tägliche Zahnpflege eigenständig zu leisten. Umso wichtiger ist es, dass Sie als Eltern wissen, wie man Milchzähne richtig pflegt. Was Sie bei der Mundhygiene Ihrer Kinder beachten sollten, verraten unsere Zahnärzte in Düsseldorf Ihnen im folgenden Beitrag.

Was ist bei der häuslichen Zahnpflege von Kindern zu beachten?

Das Wichtigste ist, dass Ihr Kind regelmäßig und ordentlich Zähne putzt. Ab dem Durchbrechen der ersten Milchzähne müssen diese geputzt werden, sogar bei Säuglingen, da auch Muttermilch Zucker enthält, der Kariesbildung fördern könnte. Anfangs kann Ihr Kind seine Zähne natürlich nicht selbst putzen und Sie übernehmen diese Aufgabe.

Doch Schritt für Schritt sollte das Kind lernen, selbst richtig und gründlich zu putzen. Sie als Eltern sind dann dafür verantwortlich, nachzuprüfen, dass die erlernte Gewohnheit nicht vernachlässigt wird.

Am besten bekommen Sie Ihr Kind dazu, das Zähneputzen als Teil der täglichen Routine zu akzeptieren und gerne zu tun, wenn Sie die Aufgabe mit Spaß verknüpfen. Denken Sie sich ein Zahnputz-Spiel oder -Lied aus oder beziehen Sie das liebste Spielzeug Ihres Kindes mit ein. So steigern Sie die Aufmerksamkeit und Mitarbeit Ihres Kindes.

Putzen sollten Sie bzw. Ihr Kind mit spezieller fluoridhaltiger Kinderzahncreme und einer Bürste mit weichem, kleinen Bürstenkopf. Die aktuell empfohlene KAI-Methode, mit der die Zähne besonders effektiv gereinigt werden, lernen Ihr Kind und Sie in der Zahnputzschule, zum Beispiel in der Kinderzahnarztpraxis in Düsseldorf.

Zahnfreundliche Ernährung für Kinder

Für gesunde Milchzähne ist eine abwechslungsreiche Ernährung mit möglichst vielen vollwertigen Lebensmitteln wichtig. So erhalten die Zähnchen alle Nährstoffe, die sie brauchen, um stark und gesund zu bleiben. Besonders Mineralstoffe wie Kalzium und Fluoride helfen, den Zahnschmelz zu stärken. Stark säure- und zuckerhaltige Speisen hingegen greifen den Zahnschmelz an und sorgen so für ein erhöhtes Karies-Risiko. Selbstverständlich gibt es auch gesunde Lebensmittel, die Säuren und Zucker enthalten wie Obst und manche Gemüsesorten; verzichten muss Ihr Kind darauf aber nicht. Ein Glas Wasser nach den Hauptmahlzeiten und regelmäßiges Zähneputzen neutralisieren die Mundflora wieder.

Die sogenannte Fläschchenkaries ist bei Babys und Kleinkindern weit verbreitet. Diese kann entstehen, wenn Kinder häufig oder über lange Zeit Fläschchen mit verdünnten Fruchtsäften, Milch oder gezuckerten Tees zum Nuckeln bekommen. Insgesamt sollte Ihr Kind für eine zahnfreundliche Lebensweise vor allen Wasser und ungesüßte Tees trinken. Fruchtsäfte und Softdrinks enthalten viel Zucker und sollten daher eine Ausnahme bleiben. Für kleine Naschkatzen gibt es im Handel auch zuckerfreie Süßigkeiten und Süßgetränke, die Sie am Logo „Zahnmännchen“ erkennen.

Wenn das Kind Zahnschmerzen hat

Auch wenn Sie als Elternteil Ihr Bestes tun, um die Zahngesundheit Ihres Kindes sicherzustellen, kann es sein, dass Probleme auftreten. Bevor ein Loch im Zahn entsteht, gibt es häufig Warnzeichen. Wenn Sie diese kennen, kann die Krankheit frühzeitig behandelt und ein Fortschreiten verhindert werden.

Folgende Anzeichen sollten Sie stutzig machen:

  • Weiße oder hellbraune Flecken auf den Zähnen
  • Klagen beim Verzehr kalter oder heißer Speisen (Hitze-/Kälteempfindlichkeit)
  • Süß-fauliger Mundgeruch
  • Das Kind verzieht häufig den Mund oder tastet mit der Hand an seinen Zähnen

Um sicherzugehen, dass keine Erkrankung vorliegt oder diese im Fall der Fälle schnell behandelt zu wissen, sollten Sie zeitnah einen Termin in einer Zahnarztpraxis vereinbaren. Auch wenn keine Probleme bekannt sind, ist eine Prophylaxe beim Zahnarzt alle sechs Monate zu empfehlen. Die Pluszahnärzte® in Düsseldorf behandeln einfühlsam und kindgerecht – vereinbaren Sie einen Termin.

Zurück

Einen Kommentar schreiben