Mutter gibt Baby das Fläschchen

Fläschchenkaries: Was Eltern wissen sollten

Bildnachweis: AdobeStock 193795705 // Urheberrecht: Robert Kneschke

Wenn Sie Elternteil eines Kleinkindes sind, wissen Sie sicherlich, dass es in diesem Alter viele gesundheitliche Faktoren zu beachten gibt. Dabei ist auch die Zahngesundheit Ihres Kindes nicht zu vergessen; schließlich ist Karies laut BZÄK die am weitesten verbreitete chronische Erkrankung bei Kindern im Vorschulalter. Besonders Fläschchenkaries ist ein echtes Problem für das Milchgebiss. Worum es sich dabei handelt und was Sie als Eltern wissen sollten, erklären Ihnen die Pluszahnärzte®, Ihr Kinderzahnarzt Düsseldorf.

Was ist eine Fläschchenkaries?

Mit dem Begriff Fläschchenkaries wird umgangssprachlich die frühkindliche Karies bezeichnet. Das Wort basiert darauf, dass Karies oft bei Kindern entsteht, die häufig aus einem Fläschchen trinken. Dort, wo der Sauger der Nuckelflasche den Frontzahnbereich und den Zahnfleischrand oben berührt, tritt auch die Karies am häufigsten auf.


Zuerst sind weiße Flecken auf den Milchzähnen zu erkennen, ein Zeichen für die Demineralisierung des Zahnschmelzes. Im weiteren Verlauf entstehen Löcher und die Milchzähne können sogar frühzeitig verloren gehen.

Wie entsteht Fläschchenkaries?

Aufgrund des Begriffes, der bereits das Wort „Fläschchen“ enthält, könnte man Nuckelflaschen als einzigen Auslöser für frühkindliche Karies vermuten. Doch dieses Risiko besteht nur, wenn die Flasche falsch genutzt wird. Vor allem Kinder, die dauerhaft und ohne Aufsicht an Ihrem Fläschchen nuckeln – beispielsweise nachts – laufen Gefahr, Karies zu entwickeln.


Auch der Inhalt der Flasche spielt eine ausschlaggebende Rolle. Wenn nur Wasser darin ist, gibt es keinen Grund zur Sorge. Nuckelt Ihr Kind dagegen ständig an Milch, Tee oder verdünntem Saft, ist Vorsicht geboten. Mit den Getränken werden immer wieder neu Zucker und Säure aufgenommen. Bis zum nächsten Zähneputzen, das mehrere Stunden entfernt sein kann, greifen diese Stoffe den Zahnschmelz schwer an.

Wie können Sie Fläschchenkaries vorbeugen?

Keine Sorge, Sie müssen nicht direkt alle Nuckelflaschen wegwerfen. Jedoch sollten Sie folgende Punkte beachten, um das Milchgebiss Ihres Kindes vor Karies zu schützen:

  • Die Flasche nur zu den Mahlzeiten oder als kurzen Durstlöscher reichen und dann wieder wegnehmen
  • Das Fläschchen nicht mit ins Bett geben oder als Beruhigungshilfe (vgl. Schnuller) nutzen
  • Kleinkindern neben Muttermilch bzw. Milchpulverzubereitung nur spezielle Kindertees (ungesüßt) und Wasser zu trinken geben
  • Dem Kind möglichst früh beibringen, aus einem Becher zu trinken, z.B. mit speziellen No-Spill-Bechern
  • Versuchen, die Flasche bis zum ersten Geburtstag ganz abzugewöhnen

Natürlich sind neben diesen Tipps auch einige andere wichtige Faktoren für die Zahngesundheit Ihres Kindes zu beachten. Um Karies effektiv vorzubeugen, sollten Sie auf eine ausgeglichene säure- und zuckerarme Ernährung setzen. Ab dem ersten Milchzahn ist außerdem nicht nur die gründliche Mundhygiene einzuhalten, sondern auch der regelmäßige Besuch bei Ihrer Zahnärztin oder Ihrem Zahnarzt Düsseldorf.

Am besten suchen Sie dazu eine auf Kinderzahnheilkunde spezialisierte Praxis auf. Hier lernt Ihr Kind in einem spielerischen, angstbefreiten Umfeld, warum Zahngesundheit wichtig ist und wie Zahnpflege funktioniert. Die Pluszahnärzte® in Düsseldorf nehmen sich gerne Zeit für kleine Patientinnen und Patienten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben