Kind in Behandlung bei einem Kinderzahnarzt

Checkliste für den ersten Besuch beim Kinderzahnarzt: Was sollten Sie mitbringen?

Bildnachweis: AdobeStock 44163176// Urheberrecht: Sergey Nivens

Der erste Besuch beim Zahnarzt bzw. der Zahnärztin ist nicht nur für Ihren Sprössling ein spannendes Ereignis. Auch Eltern sind im Voraus oft aufgeregt und unsicher, was sie erwartet. Damit Sie sich optimal vorbereiten und so Ihre eigenen sowie die Nerven Ihres Kindes beruhigen können, haben die Pluszahnärzte® eine praktische Checkliste für Sie erstellt. So steht Ihrem ersten Besuch bei einer Kinderzahnärztin bzw. einem Kinderzahnarzt in Düsseldorf nichts mehr im Weg.

 

Die Checkliste: Alles Wichtige auf einen Blick

  • Versichertenkarte (bei gesetzlich Versicherten)
  • Ausgefüllter Anamnesebogen
  • Allergiepass (falls vorhanden)
  • Röntgenpass (falls vorhanden)
  • Medikamentenliste (falls vorhanden)
  • Trinkwasser
  • Ein Buch zum Vorlesen, Spielzeug oder Kuscheltier

 

Die Basics für den Termin: Versichertenkarte und Anamnesebogen

Damit das Team den kleinen Patienten oder die kleine Patientin in die Kartei aufnehmen kann, benötigen die Pluszahnärzte® einige Daten von Ihnen. Für gesetzlich Versicherte sind alle wichtigen Informationen auf der persönlichen Karte Ihres Sprösslings hinterlegt. Checken Sie im Voraus bestenfalls, ob alle Angaben, beispielsweise die Adresse, noch aktuell sind. Wenn Ihr Kind privat versichert ist, liegt meist keine Karte vor. In diesem Fall teilen Sie dem Praxisteam den Namen der Versicherung mit und geben die Daten selbst an.

Der Anmeldebogen für die Praxis und die Einverständniserklärung für die Abrechnungsdienstleistung müssen im Vorfeld der Behandlung ausgefüllt werden. Selbstverständlich können Sie das direkt vor Ort erledigen. Wenn Sie sich beim Termin ganz auf Ihr Kind konzentrieren möchten, können Sie auch hier vorsorgen. Drucken Sie die Unterlagen für Ihren Besuch aus und bringen Sie diese bereits ausgefüllt mit.

 

Medizinische Besonderheiten

Wenn Ihr Kind bereits einen Röntgenpass besitzt, dann bringen Sie diesen bitte mit zum Termin. Neben etwaig vorhandenen Röntgenbildern können auch andere medizinische Informationen relevant sein. Sollte Ihr Sprössling bestimmte Allergien haben oder regelmäßig Medikamente nehmen, denken Sie am besten auch an den Allergie- bzw. Medikamentenpass. So kann der die Behandlung genau auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt werden.

 

Fürs Wartezimmer vorgesorgt

Damit es kleinen Patientinnen und Patienten nicht langweilig wird, werden die Wartezeiten bei den Pluszahnärzten® bewusst kurz gehalten. Damit die verbleibenden Minuten im Vorfeld der Untersuchung wie im Flug vergehen, sorgen Sie am besten für etwas Ablenkung. Kinder freuen sich gerade in einer ungewohnten Umgebung oft über einen vertrauten Gegenstand. Auch etwas Wasser als Getränk sollte in Ihrer Tasche nicht fehlen, falls Ihr Kind nach dem Termin vom vielen „Ah“-Sagen durstig ist.

Und zu guter Letzt, weil gerade keine Zeit wie jede andere ist: Die Corona-Vorsorgemaßnahmen und was Sie hierfür beachten und mitbringen müssen, erfahren Sie auf der Praxiswebsite. Die Pluszahnärzte® freuen sich auf Ihren Besuch und betreuen Ihren Sprössling kindgerecht sowie einfühlsam.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben