Zähne von Mann werden beim Zahnarzt untersucht

Zahnstein: Darum sollten Sie ihn entfernen lassen

Bildnachweis: AdobeStock 254280576 // Urheberrecht: New Africa

Wer wünscht sich nicht ein schönes Lächeln, ungetrübt von Verfärbungen und Ablagerungen? Zahnstein passt nicht in dieses Bild. Die Beläge sind nicht nur für die Optik unvorteilhaft, sondern können vor allem die Gesundheit gefährden. Aber was ist Zahnstein medizinisch gesehen eigentlich? Wie entsteht er und warum ist die professionelle Entfernung so wichtig? Diese und weitere Fragen beantworten Ihnen die Pluszahnärzte® aus Düsseldorf im Folgenden.

 

Was ist Zahnstein?

Bei Zahnstein handelt es sich im Gegensatz zu Plaque (weicher Zahnbelag), um feste, hartnäckige Zahnbeläge. Zu erkennen sind die Ablagerungen anfangs an ihrer weiß-gelblichen Farbe. Mit der Zeit wird der Zahnstein dann dunkler: gelb-braun oder bei Raucherinnen und Rauchern mitunter sogar schwarz. Die Beläge sind nicht nur sicht-, sondern auch spürbar. Wenn Sie mit der Zunge über die Zähne fahren und sich die Oberfläche rau anfühlt, ist dies ein Anzeichen für Zahnstein.

 

Wie entsteht Zahnstein?

Die Vorstufe von Zahnstein ist immer Plaque, ein Biofilm aus Bakterien und Essensresten, der sich auf der Zahnoberfläche ablagert. Wenn Plaque nicht effektiv entfernt wird, sondern über längere Zeit auf den Zähnen verbleibt, lagern sich in den weichen Zahnbelag Mineralien aus dem Speichel (v.a. Kalziumphosphat) ein. Mit der Zeit sorgen diese dafür, dass der Biofilm verkalkt und aushärtet.

Besonders häufig entsteht Zahnstein in der Nähe der Speicheldrüsen und an Stellen, die mit der Zahnbürste nur schwer zu reinigen sind, beispielsweise an der Zahninnenseite der unteren Frontzähne oder in Zahnfleischtaschen. Wie anfällig eine Person für Zahnstein ist, hängt sowohl vom individuellen Mineralgehalt des Speichels als auch von der Gründlichkeit und Regelmäßigkeit der Mundhygiene ab.

 

Warum sollte Zahnstein entfernt werden?

Zahnstein ist nicht nur unansehnlich, sondern stellt ein Risiko für die Gesundheit dar. In der rauen Struktur der Beläge können sich Essensreste leichter ablagern und Bakterien ausbreiten. Das erhöht das Risiko für Parodontitis sowie für Karies. Zur Vorbeugung ist eine umfassende Mundhygiene, bei der auch Zahnseide und Mundspülung täglich Anwendung finden, essenziell. Doch auch bei gründlicher regelmäßiger Reinigung lässt sich eine Zahnsteinbildung meist nicht komplett verhindern.

 

Wie kann Zahnstein effektiv entfernt werden?

Sind Zahnbeläge erst einmal verkalkt und nicht mehr Plaque sondern Zahnstein, lassen Sie sich mit Zahnbürste und Zahnseide nicht mehr entfernen. Daher ist es wichtig, regelmäßig zur Professionellen Zahnreinigung (PZR) zu gehen. Hier entfernt Ihre Zahnärztin bzw. Ihr Zahnarzt den Zahnstein sowie alle übrigen Beläge restlos. Auch Stellen, die Sie selbst nicht effektiv reinigen können, wie Zahnzwischenräume und Zahnfleischtaschen, werden komplett sauber. Zudem wird in diesem Rahmen kontrolliert, wie es um Ihre Mundgesundheit steht. Erste Anzeichen für etwaige Erkrankungen können so frühzeitig erkannt und es kann diesen mit einer passenden Therapie gegengesteuert werden.

Waren Sie in den letzten sechs Monaten bei der Prophylaxe? Wenn nicht, dann vereinbaren Sie direkt einen Termin bei den Pluszahnärzten®, Ihrem Zahnarzt in Düsseldorf!

Zurück

Einen Kommentar schreiben